top


alt
Foto: Gründungsmitglieder des ersten Zonta Clubs 1919

1919 gegründet in Buffalo, New York, USA, bedeutet Zonta aus der Symbolsprache der Sioux Indiander „vertrauenswürdig und integer“.

Schon Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts schlossen sich Frauen zusammen, um sich für die Bildung und Ausbildung von Mädchen und jungen Frauen einzusetzen und auch  um zukunftweisende Möglichkeiten und Rechte durchzusetzten.

ZONTA ist ein weltweiter Zusammenschluss berufstätiger Frauen. Ihr Ziel ist es, die Stellung der Frau im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern. Dieses Ziel ist in der Mission „advancing the status of women worldwide“ zusammengefasst. Zonta International ist überparteilich, überkonfessionell und weltanschaulich neutral.

Mit Aktivitäten und Veranstaltungen informieren die örtlichen Zonta Clubs über die Situation der Frauen in aller Welt, leisten Aufklärungsarbeit und regen Diskussionen an. Das Geld, das die Clubs mit ihren Aktivitäten einnehmen, kommt lokalen, nationalen und internationalen Frauenprojekten zugute. Zonta wurde 1919 in den USA als erste weibliche Service-Organisation gegründet.

Der Name Zonta ist der Symbolsprache der Sioux Indianer entlehnt und steht für ehrenhaftes Handeln, Zusammenhalt und Integrität. Heute gibt es Zonta Clubs in 70 Ländern der Erde, in denen etwa 33.000 Frauen organisiert sind. 1931 entstand der erste Zonta Club Deutschlands in Hamburg. Inzwischen gibt es bundesweit 115 Clubs mit rund 3.500 Mitgliedern.


In unserer Broschüre, die anläßlich des 20-jährigen Clubjubiläums des Zonta Clubs Berlin 1989 heraus gegeben wurde, finden Sie weitere Informationen über uns. Broschüre als PDF zum Download >>>


bottom