Global denken, lokal handeln

Jede dritte Frau erlebt in ihrem Leben körperliche Gewalt. Auch in Deutschland, und auch in Berlin. Es kann jede treffen – unabhängig von Alter, sozialem oder kulturellem Hintergrund. Sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt hat viele Facetten und wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus. Darum setzen wir uns besonders für Projekte ein, die gezielt Frauen und Mädchen unterstützen, die physischer und psychischer Gewalt ausgesetzt waren oder in besonderem Maße davon bedroht sind. Dabei kommt es uns darauf an, nachhaltig zu wirken und die Projekte entsprechend langfristig zu fördern.

Evas Haltestelle
Seit vielen Jahren engagiert sich der ZC Berlin 1989 durch jährliche Spenden von Finanz- und Sachmitteln für obdachlose Frauen in Berlin. Evas Haltestelle ist ein erster wichtiger Anlaufpunkt für Frauen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind oder bereits auf der Straße leben. Die Tageseinrichtung des Sozialdienstes Katholischer Frauen bietet Frauen eine sichere Unterkunft und Beratung auch in sozialrechtlichen Fragen.

Desert Flower Center Waldfriede
Gewalt gegen Frauen und Mädchen hat unterschiedliche Wurzeln. Mangelnde wirtschaftliche Teilhabe ist eine davon. FGM. Diese Abkürzung steht für Female Genital Mutilation. Weibliche Genitalverstümmelung ist ein weit verbreitetes Ritual mit ernsten gesundheitlichen Folgen für die betroffenen Mädchen und Frauen. Im Desert Flower Center des Krankenhaus Waldfriede in Berlin-Zehlendorf finden sie seit September 2013 medizinische Hilfe und psychosoziale Unterstützung. Wir fördern das ganzheitliche Betreuungsangebot durch unsere jährliche Spende.